Menu
Language
DE EN FR
burckhardtpartner

Forschung & Bildung

Sanierung Haller-Bauten und Erweiterung Kantonsschule Baden

Sanierung Haller-Bauten
Ausschlaggebendes Zuschlagskriterium im Wettbewerb war der gewählte konzeptionelle Ansatz für die Sanierung in Anbetracht der hohen architektonischen Schutzwürdigkeit der Bauten von Fritz Haller. Die notwendige Asbestsanierung bildete den Ursprung des Projektes. Der dadurch ausgelöste Rückbau, im Innern praktisch bis auf die Rohbaustruktur, wurde zur Chance, die Bauten in Bezug auf Energieverbrauch, Brandschutz und Schulraumausstattung auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Der integrale Schutz der Gesamtanlage hatte oberste Priorität, die Einheit und das Erscheinungsbild der fünf Bauten aus den frühen 60er Jahren sollten erhalten bleiben. Um den einheitlichen Charakter nicht zu verändern, wurde auf eine Auswechslung der Fassadenkonstruktion verzichtet. In die bestehenden Fensterrahmen-Profile wurden neue, hoch isolierende Gläser eingesetzt. Neben anderen gezielten Verbesserungen wie der Wärmedämmung bei den Dächern und in den Untergeschossen sowie der neuen Komfortlüftung konnte dadurch der Minergiestandard erreicht werden.

Es zeigte sich, dass die damals von Fritz Haller entwickelte einfache und systematische Baustruktur für die anvisierten Ziele einen Glücksfall darstellte.

Erweiterung
Um dem Bedarf nach zusätzlichem Schulraum zu entsprechen und um teure Provisorien während der Sanierung zu umgehen, wurde in einer ersten Etappe der naturwissenschaftliche Trakt aus den 70er Jahren um ein Vollgeschoss aufgestockt. Das architektonisch einheitliche Erscheinungsbild wurde mit dem Aufbau einer zweihäutigen Glasfassade erreicht, deren äussere Haut über die bestehenden Fassadenteile hinuntergezogen wurde. Die nach aussen und innen sichtbare Transparenz und Eleganz fügt sich nahtlos in das Ensemble der umgebenden Haller-Bauten ein.

Bauherrschaft
Kanton Aargau

Zeitraum
2000 – 2008

Investitionssumme
31,5 Mio. CHF

Auftrag 
Architektur, Ausführung

Zusammenarbeit
Zulauf & Schmidlin Architekten

Minergie-Standard