Menu
Language
DE EN FR
burckhardtpartner

Freizeit & Kultur

Neubau Multiplexkino Pathé-Küchlin Basel

Alt und Neu
In der Steinenvorstadt, Basels traditioneller Kinomeile, eröffnete im November 2007 das erste Multiplexkino der Stadt: Das 1911 bis 1912 als Variété-Theater erbaute «Küchlin» wurde durch den angrenzenden Neubau zu einem Kinokomplex mit insgesamt acht Sälen und 2300 Plätzen ausgebaut. Weiter entstanden Büros und Wohnungen im ehemaligen Bühnenturm, grosszügige zweigeschossige Attika-Wohnungen auf dem Dach des Neubaus und eine Brasserie im ehemaligen Foyer des in Teilen denkmalgeschützten Altbaus.

Struktur S
echs neue Kinosäle fügen sich rechtwinklig zueinander und übereinandergestapelt in die vorgegebene Parzellengeometrie neben den beiden bestehenden Küchlin-Kinosälen ein. An der Schnittstelle zwischen «Küchlin» und Neubau erschliesst eine keilförmige, mehrgeschossige Foyerzone die Säle.

Fassade
Die Fassade des Neubaus wurde bewusst geschlossen gestaltet. Mit dem Motiv eines nachts farbig angestrahlten Bühnenvorhangs wird ein assoziativer Bezug zum Kinoinnenleben geschaffen. Die Plastizität der 3-D-modellierten Fläche korrespondiert mit der Plastizität der neoklassizistischen Altbaufassade mit ihren profilierten Halbsäulen. Die Rückfassade des Kinos akzentuiert mit ihren vertikalen Einschnitten und dem geschwungen auskragenden Saalvolumen die Krümmung des Strassenraums am Birsigparkplatz.

Bauherrschaft
Kinvar AG, Basel

Zeitraum
2004 – 2006

Investitionsssumme 
33,0 Mio. CHF

Auftrag 
Architektur, Ausführung

Zusammenarbeit
Bernhard Floris Architekt